Folgen Sie uns

 

Kontaktieren Sie uns

  • Skincenter Bern, Dermatologe
  • Hautarzt, Bern, Ekzem
  • Hautkrankheiten, Neurodermitis

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag jeweils

08:00 - 17:00 Uhr

Kontakt, Termin, Hautarzt, Tattooentfernung, Laser, Botox

Venen spritzen - Besenreiser entfernen

Venen abklären und Besenreiser spritzen im Skincenter Bern - Sklerotherapie

Wenn sich die feinen, oberflächlichen Venen am Bein erweitern, spricht man von Besenreisern.

Sie stellen ein häufiges kosmetisches Problem dar. Diese kann man sehr gut mit der sogenannten Sklerosierungstherapie, auch Sklerotherapie genannt, behandeln. Bei der Sklerotherapie werden die Venen gespritzt und somit verschlossen, damit sie sich auflösen.

Bei der (Schaum-)Sklerosierung wird Polidocanol (Äthoxysklerol) verwendet. Dabei handelt es sich um aufgeschäumten Alkohol, der mit feinsten Mininadeln in die Besenreiser injiziert wird. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Das Blut wird optimal in den Besenreisern verdrängt, die Einwirkung auf die Veneninnenwand verlängert und der Verödungseffekt gefördert. Die Besenreiser sind auf diese Weise gut und dauerhaft behandelbar. Pro Sitzung verschwinden 60-80% im behandelten Gebiet. Die Behandlung Besenreiser spritzen / Venen spritzen kann wiederholt werden. Es müssen anschliessend Kompressionsstrümpfe getragen werden, die Sie gleich zur Behandlung mitbringen sollen. Wir können Ihnen auf Anfrage ein Rezept ausstellen. Wichtig ist nach der Behandlung auch direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Der ideale Zeitpunkt für Venen spritzen ist daher Herbst und Winter. 

Verödung (Sklerosierung) von Besenreisern

Eine gängige und erfolgreiche Methode ist die Verödung der Besenreiser. Das Injizieren einer speziellen Flüssigkeit oder eines Schaums reizt die Gefässwände und führt dazu, dass die Besenreiser nicht mehr durchblutet werden. Auf diese Weise verkleben die Gefässwände nach und nach und verlieren ihre Funktionstüchtigkeit. Die Besenreiser sterben ab und werden vom Körper vollständig resorbiert. Um das Verfahren zu beschleunigen, wird nach der Behandlung unterstützend ein Klebeverband angelegt und Kompressionsstrümpfe verordnet. Die Verödung durch Injektion verschiedener Flüssigkeiten eignet sich speziell für tiefer liegende Gefässe.

Fakten zum Besenreiser entfernen in Bern

Behandlungsdauer:ca. 30 Minuten

Behandlungsmethode:traditionelle Verödung (Sklerosierung)

Kosten:Sklerosierung Selbstzahler

Nachbehandlung:Lichtschutz, Kompression

Gesellschaftsfähig:sofort, selten kleine Blutergüsse

Sport:nach 1 Woche möglich

Schaumverödung von Besenreisern

Die Schaumverödung verfolgt das gleiche Prinzip wie die gängige Verödungstechnik. Im Falle einer Schaumverödung werden die Substanzen allerdings sehr fein aufgeschäumt (Mikroschaum) und können somit mit noch mehr Präzision angewendet werden. Ausserdem haftet der Schaum besser an den Venenwänden, und erreicht deshalb unter Umständen ein besseres Endergebnis. Unsere dermatologische Privatpraxi st mit den neuesten und effektivsten Methoden zur Besenreiserentfernung vertraut, und bildet sich stetig weiter, um Ihnen ein optimales und möglichst langanhaltendes Ergebnis zu ermöglichen.

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind feine erweiterte Gefäße direkt unterhalb der Hautoberfläche. Sie schimmern meist rötlich, violett oder bläulich durch die Haut und beeinträchtigen das Hautbild. Aus medizinischer Sicht sind Besenreiser meist unbedenklich, doch stellen sie für den Betroffenen häufig ein kosmetisches Problem dar und schränken diese teilweise stark in ihrer Lebensqualität ein.

Ursachen für Besenreiser

Es gibt verschiedene Gründe für die Entstehung von Besenreisern. Manchmal ist ein Blutstau der Venen für die bläulichen Äste verantwortlich. Ist dies der Fall müssen auch aus medizinischer Sicht unbedingt Schritte zur Behandlung eingeleitet werden. In den meisten Fällen sind Besenreiser genetisch bedingt und eine Bindegewebsschwäche bereits bei Eltern oder Grosseltern aufgetreten, wodurch die Venenwände sich schneller erweitern. In seltenen Fällen ist auch Bewegungsmangel und der Lebenswandel der betroffenen Person die Ursache für Besenreiser, jedoch können auch sportliche Personen, die auf Alkohol und Nikotin verzichten, unter Besenreisern leiden, wenn die Veranlagung dafür besteht. Rötliche Verästelungen oder sogar Krampfadern sind die Folge. Auch der Lebenswandel spielt eine Rolle. Personen, die regelmässig Alkohol und Nikotin konsumieren sind anfälliger für Venenkrankheiten, entsprechend auch für Besenreiser. Auch Bluthochdruck oder Schwangerschaften können das Entstehen von Besenreisern begünstigen.

Entfernung von Besenreisern

Durch moderne Behandlungsmethoden können Besenreiser schnell und schmerzfrei entfernt werden. Dabei gilt es jedoch immer zu wissen, dass eine Behandlung der Besenreiser keine Garantie dafür geben kann, dass Besenreiser nie wieder entstehen. Bei der Behandlung selbst erfolgt zunächst eine ausführliche Analyse der Beinvenen mit Ultraschall, denn Besenreiser können unter Umständen auch auf tieferliegende Krampfadern oder eine Venenschwäche hindeuten. Nach einer genauen Untersuchung und Diagnose wird gemeinsam mit dem Patienten ein individuelles Behandlungsschema besprochen. Welche der verschiedenen Methoden angewendet werden, ist vom individuellen Ausgangsbefund abhängig.