Folgen Sie uns

 

Kontaktieren Sie uns

  • Skincenter Bern, Dermatologe
  • Hautarzt, Bern, Ekzem
  • Hautkrankheiten, Neurodermitis

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag jeweils

08:00 - 17:00 Uhr

Kontakt, Termin, Hautarzt, Tattooentfernung, Laser, Botox

Hautverjüngung - Skin Rejuvenation

Chronischer Lichtschaden und Hautalterung Hilfe mit CO2-Laser

Mit dem fraktionierten CO2 Laser wird das so genannte Laser Skin Resurfacing (Hautoberflächenerneuerung) zur Hautverjüngung ermöglicht. Insbesondere die Verjüngungseffekte auf die Gesichtshaut sind sehr vielversprechend. Es kann eine Hautstraffung sowie Hautglättung erreicht werden und somit eine Hautverjüngung. Die Methode eignet sich auch dafür, (Akne-) Narben zu behandeln.

CO2 Laser kombinieren mit Sonnenschutz für Hautverjüngung, Hyaluronsäure

Durch gezielte Laserimpulse auf die Haut werden kleinste, thermisch veränderte Kanäle entstehen, während das direkt umgebende Gewebe geschont wird. Auf diese Weise liegen immer kleinste Inseln von behandelter Haut neben Inseln unbehandelter Haut. Dieses so genannte fraktionierte Verfahren trägt wesentlich dazu bei, dass die Abheilung nach einem innovativen Laser Skin Resurfacing innerhalb weniger Tage abgeschlossen ist. Die Anwendung von hohen Lichtschutzfaktoren (50+) nach der Behandlung ist sehr wichtig.

Ausserdem ist die fraktionierte Methode mit unserem modernen CO2 Laser kaum schmerzhaft und auch bei empfindlicher Haut und an sensiblen Zonen einsetzbar. Es werden in der Regel 2-4 Sitzungen benötigt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Man kann mit Hyaluronsäure kombinieren zum Aufpolstern.

Die reifere Haut ist durch ein unruhiges Hautbild mit erweiterten Äderchen, Pigmentflecken und oft auch kleineren Rötungen mit Schüppchen gekennzeichnet. All diese Veränderungen sind mit unterschiedlichen Behandlungsmethoden deutlich zu verbessern. Das Spektrum reicht von einfachen Massnahmen, wie der richtigen Reinigung und Pflege der Haut bis zur Anwendung modernster Technik, zum Beispiel bestimmte Laser. In aller Regel kombinieren wir mehrere verschiedene medizinisch-kosmetische Behandlungsmethoden. 

Am Beginn einer Therapie erfragen wir Ihre Bedürfnisse und legen gemeinsam das gewünschte Behandlungsziel fest. Wir definieren den Zeitraum, in dem wir dieses Ziel erreichen wollen und besprechen Nebenwirkungen.

Aktinische Elastose

Als aktinische Elastosen werden Falten und unregelmäßige Pigmentierungen der Haut bezeichnet, die an Stellen des Körpers auftreten, welche vermehrt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Diese Hautveränderungen zeigen sich mit zunehmendem Alter verstärkt im Gesicht, am Hals, auf dem Dekolleté sowie an den Händen und Unterarmen.
Aktinische Elastosen stören das Hautbild oft erheblich und lassen Betroffene meist älter aussehen.

Ursachen von aktinischen Elastosen

Eine intensive und langjährige UV-Belastung der Haut verursacht das Auftreten aktinischer Elastosen. Menschen mit heller Haut und/oder, die in Ländern mit einer starken Sonneneinwirkung leben, sind deutlich häufiger betroffen. Zudem begünstigen im Freien ausgeübte Berufe und Freizeitaktivitäten sowie schwere Sonnenbrände das Auftreten solcher Hautveränderungen

Seit gebräunte Haut zumindest in der westlichen Welt als Schönheitsideal gilt, ist besonders hierzulande eine deutliche Zunahme solcher UV-Schädigungen der Haut zu verzeichnen. Auch der gehäufte Besuch von Solarien im jungen Alter kann diesen Effekt verstärken.

Behandlung bei aktinischer Elastose

Zur Behandlung von aktinischen Elastosen werden in der Ästhetischen Medizin verschiedene therapeutische Maßnahmen wie spezielle Cremetherapien und moderne Laserverfahren je nach Befund und Lokalisation einzeln oder kombiniert eingesetzt.

Die Laserbehandlung wird ambulant durchgeführt und erfolgt meist unter örtlicher Creme-Betäubung. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, ist oft nur eine Sitzung erforderlich.

Nachdem die Hautveränderung mit dem Laser abgetragen wurde, bildet sich ein leichter Wundschorf, der innerhalb weniger Tage abfällt. Der Heilungsprozess ist nach etwa 1 bis 2 Wochen abgeschlossen. Fachkundig durchgeführte Laserbehandlungen hinterlassen in der Regel keine Narben.

Ein konsequenter Lichtschutz trägt sowohl zum Behandlungserfolg als auch zum Therapieerhalt maßgeblich bei.

Behandlungsergebnis bei aktinischer Elastose

Nach erfolgreicher Behandlung zeigt sich ein ebenmässig pigmentiertes und glattes Hautbild. Die störenden ästhetischen Makel sind verschwunden und das Behandlungsareal wirkt jugendlich Frisch. Mit der optischen Verjüngung geht auch meist eine deutliche Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens der Patienten einher.

Chronische Lichtschäden

Chronische Lichtschäden lassen unsere Haut vorzeitig altern und können im schlimmsten Fall sogar zu bösartigen Hautveränderungen führen. Falten, Pigmentstörungen und sichtbare Strukturveränderungen der Haut treten ebenso wie der weisse und schwarze Hautkrebs häufig infolge einer langjährigen starken UV-Belastung auf. Chronische Lichtschäden zeigen sich bevorzugt an Stellen des Körpers, die vermehrt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Das Gesicht, das Dekolleté, der Handrücken, die Unterarme und Unterschenkel sind am häufigsten von solchen Hautschädigungen betroffen.

Ursache von Lichtschäden

Eine intensive und langjährige UV-Belastung der Haut verursacht das Auftreten von chronischen Lichtschäden. Menschen mit heller Haut und/oder solche, die in Ländern mit einer hohen UV-Strahlung leben, sind deutlich häufiger davon betroffen. Aber auch im Freien ausgeübte Berufe und Freizeitaktivitäten sowie schwere Sonnenbrände begünstigen die Entstehung von Hautschäden.

Seit gebräunte Haut zumindest in der westlichen Welt als Schönheitsideal gilt, ist besonders hierzulande eine deutliche Zunahme an chronischen Lichtschäden zu verzeichnen. Insbesondere der häufige Besuch von Solarien hat bei einer Vielzahl junger Patienten zu einer vorzeitigen Hautalterung geführt.

 

Behandlung von chronischen Lichtschäden

Die einfachste Art chronische Lichtschäden vorzubeugen ist ein konsequenter, prophylaktischer Lichtschutz in Form von Sonnenschutzcremes mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30 +).

Sind bereits Lichtschäden durch zu hohe UV-Belastung entstanden, können je nach Art, Ausprägung und Lokalisation der Hautveränderung verschiedene therapeutische Massnahmen einzeln oder kombiniert zur Behandlung eingesetzt werden.

Falten lassen sich beispielsweise mit Botox und/oder Hyaluron sehr effektiv behandeln, Hautoberflächen mit Peelings deutlich verbessern oder Pigmentflecken und andere Hautveränderungen mithilfe moderner Lasertherapien narbenfrei entfernen.

Ein konsequenter Lichtschutz trägt sowohl zum Behandlungserfolg als auch zum Therapieerhalt massgeblich bei.

 

Behandlungsergebnis bei chronischen Lichtschäden

Nach erfolgreicher Behandlung zeigt sich ein glattes und ebenmässiges Hautbild. Die störenden ästhetischen Makel sind verschwunden und das Erscheinungsbild wirkt deutlich verjüngt. Je nach Art der Therapie wird im Behandlungsareal zugleich das Risiko verringert an einer bösartigen Hautveränderung zu erkranken.

Moderne Laserbehandlung ermöglicht viele Therapiemöglichkeiten

Der Einsatz moderner Lasersysteme hat die therapeutischen Massnahmen in den Bereichen Dermatologie und Ästhetische Medizin revolutioniert. Die damit einhergehenden neuen Behandlungsmethoden ermöglichen eine effektive und zugleich hautschonende Therapie von Hautveränderungen unterschiedlicher Art bei bestmöglichen Ergebnissen.

In den Händen eines erfahrenen Lasertherapeuten ist das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten breit gefächert.

Im Vergleich zu den bisher gängigen chirurgischen Eingriffen verspricht die moderne Lasertherapie eine schnelle, präzise und in der Regel narbenfreie Entfernung von Hautveränderungen. Die Behandlung erfolgt ambulant und kann in den meisten Fällen OHNE Narkose oder nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Mögliche Narkoserisiken, langwierige Heilungsprozesse und lange Ausfallszeiten bleiben dem Patienten erspart. Auch Risikopatienten, die sich aus gesundheitlichen Gründen der Belastung einer Operation nicht aussetzen dürfen, profitieren von den neuen Laserverfahren.

Was ist ein Laser?

Das Wort LASER steht für “Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation” und bedeutet in der Übersetzung soviel wie „Lichtverstärkung durch stimulierte Strahlenemission“. Damit wird ein verstärkter und sehr energiereicher Lichtstrahl von definierter Wellenlänge beschrieben, dessen Wirkung auf seiner Umwandlung von Energie (Licht) in thermische Energie (Wärme) beruht.

Ein Laser arbeitet selektiv, d. h. er verstärkt nur das Licht einer genau definierten Wellenlänge. Diese gebündelte Lichtenergie dringt aufgrund ihrer spezifischen Wellenlänge nur in die zu behandelnden Strukturen des Gewebes ein, OHNE die umliegende Haut dabei zu verletzten. Diese besondere Eigenschaft der unterschiedlichen Laserverfahren ermöglicht das präzise, effektive und aufgrund der geringen Gewebeschädigung schonende Abtragen von Hautveränderungen jeglicher Art.

Je nach Art und Umfang der Hautveränderung kommen unterschiedliche Laserverfahren zum Einsatz. Mithilfe dieser Lasersysteme können störende Hautveränderungen wie beispielsweise Warzen, Muttermale und Pigmentstörungen, Gefässveränderungen wie Besenreiser, Couperose und Feuermale oder auch Tätowierungen und Permanent Make-up entfernt werden.